Neustart

Nein ohne geht es dann doch nicht auf Dauer. Mir scheint, dass sich zwischen dem Blog und mir eine Art Hassliebe entwickelt hat oder es mangelt doch an vernünftigen Alternativen. Facebook? Ne nicht wirklich. Twitter? Da redet jeder vor sich hin, man hat nur 140 Zeichen (ja ich weiss Links zählen nicht mehr…) aber nen richtigen Blogpost passt auf Twitter nicht. Der ist schneller vergessen als die guten Vorsätze zum neuen Jahr.

Vor gefühlten hundert Jahren hatte ich mir fest vorgenommen, zu bloggen, alles auf zu heben und keinen Blogpost weg zu werfen. Ich wollte irgendwann einmal im großen Buch der Erinnerung lesen. Ich habe dabei aber festgestellt, dass es da einen kleinen Unterschied gibt: Erinnerungen sind die Essenz des täglichen Erlebens. Da ist viel Schwund drin. Ein Blog hat diesen Schwund nicht. Und dementsprechend hatte ich von dem alten Scheiss irgendwann die Nase voll.

Ein Neustart ist da dann doch das richtige. Tabula rasa. Alles auf Anfang, alles von vorn. Einfach nochmal anfangen, – warum nicht. Nach dem Hinfallen wieder Aufstehen. Einfach nochmal raus gehen und schaun was passiert.

Und genau das soll es werden. Einfach nochmal anfangen. Der Blog ändert sich dadurch. Ich habe mich verändert und die Welt hat sich verändert. Veränderung ist gut. Meistens.